Integration und Inklusion

Sich in eine Gruppe zu integrieren, ist für jeden von uns immer wieder eine Herausforderung. Aber es gibt Kinder die für diesen Prozess besonders viel Unterstützung brauchen.

 

Unser Ziel ist es, ganz im Sinne einer gelingenden Inklusion, dass jedes Kind seinen Platz bei uns finden kann. Kinder aus Familien anderer Kultur, Sprache und Weltanschauung, Kinder mit Behinderungen, auch Kinder mit Entwicklungsvorsprung oder eben Kinder, die einfach ein bisschen anders sind als andere, sind uns Willkommen.

 

Wir bemühen uns im Rahmen unserer finanziellen, personellen und organisatorischen Möglichkeiten, den unterschiedlichsten Bedürfnissen Rechnung zu tragen und jedem die Rahmenbedingungen zur Verfügung zu stellen, die er braucht.

 

Inklusion ist stets ein Prozess von beiden Seiten!

 

Die Gruppe muss offen sein für neue und andere Menschen und umgekehrt, müssen die „Neuen“ bereit sein, sich auf die anderen einzulassen. Das setzt voraus, dass alle sich bemühen, dass das Kind im Rahmen seiner Möglichkeiten an allen Aktivitäten und Angeboten des Kindergartenalltags teilnehmen kann und darf. Eine gelingende Zusammenarbeit zwischen Eltern, Kita und anderen Bezugspersonen des Kindes ist der Schlüssel zum Erfolg denn...

 

Inklusion beginnt immer bei den Erwachsenen!

 

Wenn Sie also Ihr Kind in unsere Kita bringen möchten, dann sollten sich beide Elternteile für das Leben ihres Kindes in der Kita interessieren und engagieren.
Kommunikation über das Kind, seine kleinen alltäglichen Erfolge und Hindernisse, sind die Grundlage um ein Kind so unterstützen und fördern zu können, wie es das braucht. Damit diese Kommunikation möglich ist, brauchen wir eine gemeinsame Sprache. Beide Elternteile sollten genügend Deutsch sprechen, damit wir uns auch beim Bringen und Abholen über den Alltag Ihres Kindes austauschen können.

 

Wenn Sie Fragen haben, wie eine Integration Ihres Kindes in seiner Situation aussehen kann, sprechen Sie uns an!

 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
 
Kinder mit Behinderung

1992 kurz nach dem Hessen die Möglichkeit der integrativen Betreuung von behinderten Kindern im Regelkindergarten ermöglicht hat, haben wir unsere erste Einzelintegration durchgeführt.


Seit dem haben wir in unserer Einrichtung bis zu vier behinderte oder von Behinderung bedrohte Kinder aufgenommen. Mit unserem Umbau hatten wir die Möglichkeiten die Rahmenbedingungen entscheidend zu verbessern. Barrierefreiheit eine Behindertentoilette und ein Raumkonzept, dass möglichst viel Orientierung bietet und eine unterstützende und strukturierte Wahrnehmung ermöglicht, lassen die Versorgung und Förderung von Kindern mit besonderen Bedürfnissen zu.

Mit jeder Neuaufnahme erhalten wir die Gelegenheit unser Wissen und unsere Kompetenzen zu erweitern und verfügen mit den Jahren über einen reichhaltigen Erfahrungsschatz, zumal jedes Kind anders ist und sich auch jede Behinderung anders darstellt und neue Aspekte in unsere Arbeit bringt.

 

Wir erleben die Inklusion von behinderten Kindern immer wieder als große Bereicherung für uns alle, Kinder Eltern und MitarbeiterInnen.

DSC_0064.JPG
SAM_0376.JPG